korrekturen.de | Korrektorat und Lektorat

Rechtschreibforum

Bei Fragen zur deutschen Rechtschreibung, nach Duden richtigen Schreibweise, zu Grammatik oder Kommasetzung, Bedeutung oder Synonymen sind Sie hier richtig. Bevor Sie eine Frage stellen, nutzen Sie bitte die Suchfunktionen.

Re: Komma "und nicht"

Autor:Zuckerschnecke
Datum: Sa, 25.7.2020, 18:24
Antwort auf: Re: Komma "und nicht" (Pumene)

> Dann sind wir (Kai, Dr. Bopp, ich) schon drei.

Mein Gott, drei! So viele gegen abertausendfachen kompetenten Schreibgebrauch. Überlasst es doch bitte den jeweiligen Verfassern, ob sie ihre Worte als Nachtrag oder als zusätzliche Erläuterung oder was auch immer kennzeichnen wollen oder nicht. Genau das sagen doch sinngemäß – aber natürlich mehr oder weniger strukturiert und anwendbar – die amtliche Regelung und die Dudenregeln. Wenn Dr. Bopp seine Worte als zusätzliche Erläuterung kennzeichnen will, setzt er doch auch Klammern (Hervorhebungen im Original):

Der Großvater hat die Bücher ihm geschenkt (und nicht jemand anderem).

https://dict.leo.org/grammatik/deutsch/Satz/Wortstellung/Stellungsfeld/Mittelfeld/Pronomen.html?lang=de

Wenn er sie nicht als solche kennzeichnen will, lässt er sie weg. All dies sollten er und seine Jünger wenigstens bei syntaktisch nicht notwendigen Wörtern oder Wortgruppen auch anderen zugestehen. Selbstverständlich auch die Schreibung mit Gedankenstrich oder mit Komma. Wer zum Beispiel für die Kommasetzung eine Dudenregel braucht, nimmt die Regel D 107 (Hervorhebungen im Original):

Oft können die Schreibenden selbst entscheiden, ob sie Wörter oder Satzteile als Zusatz kennzeichnen wollen oder nicht <§ 78>.

ZUM BEISPIEL:

• Du hast mir leider nicht alles gesagt.
Oder mit besonderer Hervorhebung:
Du hast mir, leider, nicht alles gesagt.

https://www.duden.de/sprachwissen/rechtschreibregeln/komma#D107

Die Dudenredaktion führt diese Regel sinnvollerweise auch mit folgender Formulierung fort (Unterstreichung durch mich):


Dies gilt besonders […]

Das weist explizit darauf hin, dass es nicht nur für die weiteren dort genannten Konstruktionen, sondern auch, wie schon das vorangestellte Beispiel zeigt, für andere Wörter und Wortgruppen gilt. Trotz all der kleinkarierten Rechthaberei und nutzlosen Vorschreiberei irgendwelcher Experten geht der kompetente Schreibgebrauch mit Komma, mit Gedankenstrich, mit Klammern oder ohne all das ohnehin seinen gewohnten und geordneten Gang.

 

antworten


Beiträge zu diesem Thema

Komma "und nicht"
Claudis -- Mi, 22.7.2020, 01:26
Re: Komma "und nicht"
Gernot Back -- Mi, 22.7.2020, 10:04
Re: Komma "und nicht"
Zuckerschnecke -- Mi, 22.7.2020, 21:58
Re: Komma "und nicht"
Gernot Back -- Mi, 22.7.2020, 23:25
Re: Komma "und nicht"
Zuckerschnecke -- Do, 23.7.2020, 09:48
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Do, 23.7.2020, 13:47
Re: Komma "und nicht"
Gernot Back -- Do, 23.7.2020, 13:56
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Do, 23.7.2020, 14:09
Re: Komma "und nicht"
Gernot Back -- Do, 23.7.2020, 16:25
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Fr, 24.7.2020, 19:08
Re: Komma "und nicht"
Gernot Back -- Fr, 24.7.2020, 22:50
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Sa, 25.7.2020, 00:45
Re: Komma "und nicht"
Gernot Back -- Sa, 25.7.2020, 01:35
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Sa, 25.7.2020, 09:27
Re: Komma "und nicht"
Gernot Back -- Sa, 25.7.2020, 14:03
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Sa, 25.7.2020, 14:22
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Sa, 25.7.2020, 14:31
Re: Komma "und nicht"
Zuckerschnecke -- Sa, 25.7.2020, 18:24
Re: Komma "und nicht"
Stephan -- Do, 13.8.2020, 14:31
Re: Komma "und nicht"
Zuckerschnecke -- Do, 13.8.2020, 15:34
Re: Komma "und nicht"
Pumene -- Mi, 22.7.2020, 10:53