korrekturen.de | Korrektorat und Lektorat

Rechtschreibforum

Bei Fragen zur deutschen Rechtschreibung, nach Duden richtigen Schreibweise, zu Grammatik oder Kommasetzung, Bedeutung oder Synonymen sind Sie hier richtig. Bevor Sie eine Frage stellen, nutzen Sie bitte die Suchfunktionen.

Re: Infinitivgruppen mit beginnen, versuchen etc.

Autor:Pumene
Datum: Mo, 9.11.2020, 14:57

> ich wende mich mit einer Frage an euch, die mich schon eine
> ganze Weile beschäftigt. Ich werde nicht ganz schlau aus der
> Kommasetzung bei einigen Infinitivgruppen in Verbindung mit
> bestimmten Verben, v. a. "beginnen
> "versuchen", "anfangen" etc.
> Konkret ist mir das jetzt bei den Rechtschreibkonventionen des
> Ullstein-Verlags aufgefallen. Dort werden Infinitivgruppen immer
> mit Komma getrennt - außer wenn ein einfacher Infinitiv folgt
> (Dudenregel D125) oder in einigen wenigen Fällen in Verbindung
> mit Verben wie "versuchen" und "beginnen".

> Bei meiner Recherche bin ich auf keine Regel oder Empfehlung
> gestoßen, die diese Sonderbehandlung erklärt, und bin nun
> verunsichert, wie ich bei der eigenen Kommasetzung vorgehen
> soll.

> Einige konkrete Beispiele:

> "Ich versuchte Ordnung in meine Gedanken zu bringen."
> "..., versuchte sie mir einzureden."
> "Sie versuchte sich klein zu machen."
> "Sie begann sich in ihrem neuen Leben einzurichten."
> "Sie begann sich besser zu fühlen."

> "Sie versuchte sich zu konzentrieren." Das ist ein
> weiterer Grenzfall, bei dem ich aber davon ausgehe, dass
> "sich konzentrieren" als Einheit begriffen wird und
> daher wie ein einfacher Infinitiv behandelt wird. Würdet ihr dem
> zustimmen?

Vielleicht findest du ja hier etwas:

http://gallmann.uni-jena.de/Pub/Infinitiv_1997.pdf

Aus:

http://gallmann.uni-jena.de/Ortho/V_Infinitiv_Skript.pdf

(Seite 3)

Wenn die Infinitivgruppe als Ganzes ein Komplement (Objekt) des übergeordneten Verbs ist, ist mit beiden Konstruktionenweisen zu rechnen. Je nach übergeordnetem Verb gibt es zwar Präferenzen in die eine oder andere Richtung, feste Regeln gibt es aber nicht. Zu den Indizien, die in konkreten Sätzen für die eine oder die andere Kon‐ struktion (und damit für oder gegen Kommas) sprechen, siehe Langfassung des vor‐ liegenden Papiers.
http://homepages.uni‐jena.de/~x1gape/Ortho/V_Infinitiv_Skript_lang.pdf
– Eher (10)
(11)
– Eher (12)
(13)
– Eher
fifty‐fifty:
versuchen
a. Integriert: Der Kommissar hat den Fall zu lösen versucht. a’. Integriert: Der Kommissat hat den Fall versucht zu lösen.
b. Satzwertig: Der Kommissar hat versucht, den Fall zu lösen.
c. Zweideutig: Der Kommissar versuchte(,) den Fall zu lösen.
beginnen
a. Integriert: Julia hat wieder in der Gaststätte zu arbeiten begonnen. a’. Integriert: Julia hat wieder in der Gaststätte begonnen zu arbeiten.
b. Satzwertig: Julia hat wieder begonnen, in der Gaststätte zu arbeiten.
c. Zweideutig: Julia beginnt wieder(,) in der Gaststätte zu arbeiten.

Gruß

Pumene

Vielleicht auch interessant: (ohne Gewähr)

http://www.nataliestruve.de/service/informationen/zeichensetzung/komma-regeln/

Wie Nebensätze behandelt, also durch Komma abgetrennt, werden bestimmte Wortgruppen, wenn sie mehr als den Infinitiv mit zu enthalten oder wenn man ein seiend oder habend hinzusetzen könnte (erweiterter Infinitiv).
– Kein Komma in kohärenten (glatt geordneten) Verbkomplexen: Ich werde das zu erledigen versuchen.
– Steht der erweiterte Infinitiv als Subjekt am Beginn des Satzes, so kann das Komma wegfallen: Die Reform zu kritisieren(,) war leicht.
Kein Komma, wenn der erweiterte Infinitiv von Hilfs- und Halbmodalverben abhängt wie sein, haben, brauchen, pflegen, scheinen, in gewissen Fällen auch drohen und versprechen: Die Spur war deutlich zu sehen. Sie haben nichts zu verlieren. Sie pflegt ein Glas Wein zu trinken. Du scheinst schlecht gelaunt zu sein. Der Kranke drohte daran zu ersticken. Er verspricht ein anständiger Mensch zu werden. Aber: Der Kranke drohte, sich umzubringen. Er versprach hoch und heilig, ein anständiger Mensch zu werden. (Hier sind drohen und versprechen als Vollverben gebraucht.)
– Ob ein Komma gesetzt wird, ist freigestellt bei den Verben anfangen, aufhören, beginnen, bitten, fürchten, gedenken, glauben, helfen, hoffen, versuchen, wissen, wünschen u. a. Aber: Wenn zu diesen Verben eine Umstandsangabe oder eine Ergänzung tritt, dann muß ein Komma gesetzt werden: Der Arzt glaubte fest, den Kranken durch eine Operation retten zu können. Er bat mich, morgen wiederzukommen.

 

antworten


Beiträge zu diesem Thema

Infinitivgruppen mit beginnen, versuchen etc.
Sophie F. -- Mo, 9.11.2020, 12:24
Re: Infinitivgruppen mit beginnen, versuchen etc.
Pumene -- Mo, 9.11.2020, 14:57