korrekturen.de | Korrektorat und Lektorat

Rechtschreibforum

Bei Fragen zur deutschen Rechtschreibung, nach Duden richtigen Schreibweise, zu Grammatik oder Kommasetzung, Bedeutung oder Synonymen sind Sie hier richtig. Bevor Sie eine Frage stellen, nutzen Sie bitte die Suchfunktionen.

Re: Komma wie/Infinitiv

Autor:Pumene
Datum: Mo, 11.1.2021, 10:06
Antwort auf: Re: Komma wie/Infinitiv (Rakal)

> Gibt es dafür irgendwo eine Regel, wo man das nachschlagen kann.
> Ich bin gerade selber total hin- und hergerissen, ob ich hier
> ein Komma setzen sollte oder nicht:

> Doch weise zu handeln ist ganz und gar nicht dasselbe wie weise
> zu sein.
> oder
> Doch weise zu handeln ist ganz und gar nicht dasselbe, wie weise
> zu sein.

Ich würde ein Komma setzen.

https://www.korrekturen.de/regelwerk/zeichensetzung2-1d.shtml

§ 75 Infinitivgruppen grenzt man mit Komma ab, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist.
(1) die Infinitivgruppe ist mit um, ohne, statt, anstatt, außer, als eingeleitet:
Sie öffnete das Fenster, um frische Luft hereinzulassen. Das Kind rannte, ohne auf den Verkehr zu achten, über die Straße. Statt am Bericht zu arbeiten, vergnügte sich Herbert mit Computerspielchen. Ihr fiel nichts Besseres ein, als zu kündigen. Ihre Forderung, um das noch einmal zu sagen, halten wir für wenig angemessen (siehe auch § 77 (1)). Er, ohne den Vertrag vorher gesehen zu haben, hatte ihn sofort unterschrieben (siehe auch § 77 (6)).
(2) die Infinitivgruppe hängt von einem Substantiv ab:
Er wurde beim Versuch, den Tresor zu knacken, vom Nachtwächter überrascht. Er fasste den Plan, heimlich abzureisen.
(3) die Infinitivgruppe hängt von einem Korrelat oder einem Verweiswort ab (siehe § 77(5)):
Anita liebt es, lange auszuschlafen. Werner hat es nie bereut, diese Ausbildung gemacht zu haben. Es missfällt mir, diesen Vertrag zu unterzeichnen. René hat nicht damit gerechnet, doch noch zu gewinnen, und strahlte über das ganze Gesicht.
Lange auszuschlafen, das liebt Anita sehr. Doch noch zu gewinnen, damit hat René nicht gerechnet. Damit, doch noch zu gewinnen, hat René nicht gerechnet.
E1: Wenn ein bloßer Infinitiv vorliegt, können in den Fallgruppen (2) und (3) die Kommas weggelassen werden, sofern keine Missverständnisse entstehen:
Den Plan(,) abzureisen(,) hatte sie schon lange gefasst. Die Angst(,) zu fallen(,) lähmte seine Schritte. Thomas dachte nicht daran(,) zu gehen.
E2: In den Fällen, die nicht durch § 75(1) bis (3) geregelt sind, kann ein Komma gesetzt werden, um die Gliederung deutlich zu machen bzw. um Missverständnisse auszuschließen. Dasselbe gilt für Partizip-, Adjektiv- und entsprechende Wortgruppen (siehe § 77(7) und § 78(3)).

Das Wort „wie“ taucht in der Liste der Wörter bei § 75 (1) zwar nicht auf und „dasselbe“ wird bei den Beispielen von Korrelaten und Verweiswörtern in § 75 (3) nicht explizit erwähnt, aber ich finde schon, dass es ein „Verweiswort“ ist. Nach § 75 E2 darf man auch ein Komma setzen und ich finde, es kann nichts schaden, dieses auch zu tun.

Noch ein interessanter Link:

https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/Das-Komma-vor-wie-und-als

Zweifel, was die Satzwertigkeit angeht, kommen gelegentlich bei Infinitivgruppen mit zu und bei Partizipgruppen auf. Wenn wie bzw. als derartige Infinitivgruppen einleitet, setzt man stets ein Komma:
Nichts war für Tante Rosa so schön, wie noch einmal den Mond von Wanne-Eickel zu sehen. Ich schau mir lieber keine Champions League im Fernsehen an, als fürs Fußballgucken Geld zu zahlen.

Gruß

Pumene

 

antworten


Beiträge zu diesem Thema

Komma wie/Infinitiv
Kennt Clark Kent Clark Kent -- Fr, 12.2.2016, 11:13
Re: Komma wie/Infinitiv
Vollprofi -- Fr, 12.2.2016, 16:09
Re: Komma wie/Infinitiv
Rakal -- So, 10.1.2021, 17:12
Re: Komma wie/Infinitiv
Pumene -- Mo, 11.1.2021, 10:06
Re: Komma wie/Infinitiv
Rakal -- Mo, 11.1.2021, 15:34
Re: Komma wie/Infinitiv
Pumene -- Mo, 11.1.2021, 15:42
Re: Komma wie/Infinitiv
Pumene -- Mo, 11.1.2021, 10:15
Re: Komma wie/Infinitiv
Gernot Back -- Mo, 11.1.2021, 18:46