korrekturen.de | Korrektorat und Lektorat

Rechtschreibforum

Bei Fragen zur deutschen Rechtschreibung, nach Duden richtigen Schreibweise, zu Grammatik oder Kommasetzung, Bedeutung oder Synonymen sind Sie hier richtig. Bevor Sie eine Frage stellen, nutzen Sie bitte die Suchfunktionen.

Erklärung zu «jagdbar» und «italienisch»

Autor:Ivan Panchenko
Datum: Sa, 19.11.2022, 00:41
Antwort auf: Re: Jagbar - Jagdbar (Gernot Back)

Heute ist -bar nur noch bei der Ableitung aus Verbstämmen produktiv, aber aus älterer Zeit sind uns Bildungen mit anderen Stämmen erhalten wie jagdbar, offenbar oder sonderbar. Ursprünglich ist althochdeutsch *bāri ‘tragend’ ein Adjektiv zu beran ‘tragen’, dancbāri (dankbar) heißt quasi ‘Dank tragend’. Die Entwicklung hat Robert Flury in Struktur- und Bedeutungsgeschichte des Adjektiv-Suffixes -bar (1964) nachgezeichnet.

Das war einfach zu recherchieren! Hier vielleicht etwas Schwierigeres – Swetlana Nossok (2009) schreibt: «Auch Ramers/Vater (1992, 122) sind der Auffassung, dass [ə] aus einem anderen Vokal abzuleiten ist, z.B. aus /eː/ und /e/. Das belegen folgende Beispiele: leben [lˈeːbən] – lebendig [lebˈɛndɪç], Italien [itˈaːli̯ən] – italienisch [itali̯ˈeːnɪʃ] (ebd.).»

Aber Moment mal! Wieso enthält italienisch überhaupt das -ien? Man sagt doch auch nicht spanienisch. Und was hat es mit der Akzentverschiebung auf sich? Bei seelsorgerisch passiert das nicht.

Auflösung: Das Beispiel ist Schwachsinn, die Bildung ist wie jagdbar synchron nicht nachvollziehbar, denn in italienisch steckt nicht Italien. August Schmits (1876) zur Schreibweise Italiäner: «Steht zwar nicht im Wörterverzeichniss; wir möchten jedoch seine Aufnahme in dieser nicht ungewöhnlichen, von Göthe angewandten Form befürworten, die überall da, wo langes ä und e in offener Silbe klar unterschieden werden, noch unverkennbar zu hören ist; so dass italiänisch und dänisch den echtesten Reim bilden. Auch die Ableitung verlangt ä; denn das Wort ist nicht etwa von Italien, sondern von Italianus mit Umlautung des a in ä gebildet. Man kann hierzu Rumänien, von Romanus, vergleichen.»

Die Google-Buchsuche ist schon toll, nicht wahr? Was nun den Phonemstatus angeht: In Fremdwörtern wie Archäologie kommt [ɛ] (statt [ə]) in unbetonter Position vor und es gibt zwar [leˈbɛndɪç]/[leˈbɛndɪk], aber wenn man in Gebrauch das Ge- (offene Silbe) zur Hervorhebung betonen möchte, kann man [eː] verwenden. Vor diesem Hintergrund würde ich /ə/ als ein von /eː/ und /ɛ/ verschiedenes Phonem ansehen. Falls mich ein Sprachwissenschaftler (wie Gernot) korrigieren möchte – gerne!

 

antworten


Beiträge zu diesem Thema

Jagbar - Jagdbar
Rike Jolk -- Mi, 16.11.2022, 14:35
Re: Jagbar - Jagdbar
Julian von Heyl -- Mi, 16.11.2022, 17:18
Re: Jagbar - Jagdbar
Pumene -- Mi, 16.11.2022, 21:21
Re: Jagbar - Jagdbar
Gernot Back -- Mi, 16.11.2022, 22:50
Re: Jagbar - Jagdbar
Julian von Heyl -- Mi, 16.11.2022, 23:07
Re: Jagbar - Jagdbar
Gernot Back -- Mi, 16.11.2022, 23:33
Re: Jagbar - Jagdbar
Pumene -- Do, 17.11.2022, 07:31
Re: Jagbar - Jagdbar
Gernot Back -- Do, 17.11.2022, 12:14
Re: Jagbar - Jagdbar
Kyle Reeman -- Do, 17.11.2022, 21:27
Re: Jagbar - Jagdbar
Gernot Back -- Fr, 18.11.2022, 00:34
Re: Jagbar - Jagdbar
Gernot Back -- Fr, 18.11.2022, 01:26
Re: Jagbar - Jagdbar
Kyle Reeman -- Fr, 18.11.2022, 17:30
Re: Jagbar - Jagdbar
Pumene -- Fr, 18.11.2022, 23:51
Erklärung zu «jagdbar» und «italienisch»
Ivan Panchenko -- Sa, 19.11.2022, 00:41
Re: Erklärung zu «jagdbar» und «italienisch»
Ivan Panchenko -- Sa, 19.11.2022, 17:05
Re: Erklärung zu «jagdbar» und «italienisch»
Stephan Denn -- Sa, 19.11.2022, 20:21
Re: Jagbar - Jagdbar
Pumene -- Fr, 18.11.2022, 17:59
1670 oder 1719?
Friedel Anstalt -- Sa, 19.11.2022, 00:00
Re: Jagbar - Jagdbar
Pumene -- Sa, 19.11.2022, 23:14
Re: Jagbar - Jagdbar
Friedel Anstalt -- So, 20.11.2022, 13:14