korrekturen.de | Korrektorat und Lektorat

Rechtschreibforum

Bei Fragen zur deutschen Rechtschreibung, nach Duden richtigen Schreibweise, zu Grammatik oder Kommasetzung, Bedeutung oder Synonymen sind Sie hier richtig. Bevor Sie eine Frage stellen, nutzen Sie bitte die Suchfunktionen.

Re: Patriarchin

Autor:Ruben
Datum: Do, 29.3.2007, 09:31
Antwort auf: Patriarchin (Karl)

> Ist das weibliche Gegenstück zum Patriarch eine Patriarchin oder
> eine Matriarchin. Und gibt es einen Matriarch?

Die Endung "arch" stammt von einem doppeldeutigen griechischen Wort, das "Anfang" heißen kann (siehe "Menarche") oder "Herrschaft" (z.B. "Monarchie").

Beim Patriarchen können beide Bedeutungen zu Grunde gelegt werden. In der Bedeutung "Anfang" versteht man unter einem Patriarchen einen Erzvater (oder Urvater). Diese Bezeichnung wird oft auf Abraham, Isaak und Jakob angewandt. Die Erzmütter wären dann Sara, Rebekka, Lea und Rachel. Wenn man das gute Wort "Erzmutter" unbedingt durch ein Fremdwort ausdrücken will, kommt man um die "Matriarchin" nicht herum.

Anders sieht es aus, wenn die Bedeutung "Herrschaft" zum Tragen kommt. Unter "Patriarchat" versteht man eine durch traditionelle Familienstrukturen geprägte, männerdominierte Gesellschaft. Das Gegenstück, "Matriarchat", wäre eine ebenso traditionelle, aber von Frauen dominierte Gesellschaft. Ob eine solche Gesellschaft existiert hat, ist bisher nicht nachgewiesen.

Ein "Patriarch" ist nun ein Mann, der eine durch patriarchalische Familienbande gestützte Macht ausübt. Eine Frau, der es gelingt, auf Grundlage dieser Strukturen zu herrschen, ist eine "Patriarchin", da die Strukturen weiterhin patriarchalisch sind. Als berühmtestes Beispiel kann man wohl Indira Gandhi nennen.

Ob es in Zeiten des Matriarchats ähnliche Karrieren für Männer gab, läßt sich nicht feststellen, allein schon deshalb, weil es sich nicht einmal feststellen läßt, ob, wann und wo das Matriarchat existiert hat. Daher gibt es für das Wort "Matriarch" auch keine sinnvolle Anwendung.

P.S.: Im weiteren Sinne faßt man auch moderne, männerdominierte Gesellschaften als "Patriarchat" auf. Die Machthaber in einer solchen Gesellschaft werden allerdings nicht als "Patriarchen" bezeichnet. Daher wäre es verfehlt, etwa Margaret Thatcher "Patriarchin" oder "Matriarchin" zu nennen, da sie nicht durch familiengestützte Strukturen zur Macht gelangt ist.

 

antworten


Beiträge zu diesem Thema

Patriarchin
Karl -- Do, 29.3.2007, 00:25
Re: Patriarchin
Paul -- Do, 29.3.2007, 08:27
Re: Patriarchin
Ruben -- Do, 29.3.2007, 09:31
Re: Patriarchin
Paul -- Do, 29.3.2007, 10:24
Re: Patriarchin
Julian von Heyl -- Do, 29.3.2007, 11:14
Re: Patriarchin
Paul -- Do, 29.3.2007, 11:49
Re: Patriarchin
rrbth -- Do, 29.3.2007, 12:35
Re: Patriarchin
Ruben -- Do, 29.3.2007, 18:03
Re: Patriarchin
Ruben -- Di, 10.4.2007, 12:52