korrekturen.de | Portal für Rechtschreibung

garnicht / gar nicht

In die Sammlung „Beliebte Fehler“ nehmen wir falsche Schreibweisen auf, die sich besonderer „Beliebtheit“ erfreuen, die also besonders häufig zu beobachten sind.

Beliebte Fehler: garnicht / gar nicht
Beliebter Fehler Richtige Schreibweise Erläuterung
garnicht gar nicht Man schreibt gar nicht gar nicht zusammen, böte sich als Eselsbrücke an: Das aus dem Mittelhochdeutschen stammende Wörtchen „gar“ hat hier in der Bedeutung „vollständig, ganz“ verstärkenden Charakter, während wir es in der Bedeutung „fertig, bereit“ nur noch adverbial bezogen auf den Zustand von Speisen gebrauchen. Verbindungen wie gar nicht, gar nichts, gar kein werden stets getrennt geschrieben. Zusammen schreibt man hingegen das Substantiv Garnichts als abwertende Bezeichnung im Sinne von „unbedeutender Mensch, Versager“: „Er ist ein Garnichts.“
    Worttrennung | Zufallsfehler | G >

 

Neben der Falschschreibung finden Sie die gemäß Duden nach alter sowie neuer deutscher Rechtschreibung richtige Schreibung und eine kurze Erklärung zur Schreibweise, Herkunft, Bedeutung, Synonymen oder Übersetzung.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu den Einträgen? Bitte besuchen Sie unser Forum. Die häufigsten Zweifelsfälle der neuen Rechtschreibung finden Sie in einer vergleichenden Gegenüberstellung in unserer Wortliste.

 

Benutzerdefinierte Suche

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.

fabalista

Wortsuche


 Wortlisten
 Synonyme


Social Media

Facebook Twitter Google+

Besuchen Sie uns auch auf
Facebook, Twitter, Google+!

Neu in den Weblogs

Die Profiamazone der Panamazone
24.04.16, Vermischtes
Bei dem Wort Blumentopferde winkte der Rundfunksprecher nur müde ab. Er brauche keine Lesehilfen durch Bindestriche, schon gar nicht bei ... weiterlesen

freigebig versus freigiebig
15.04.16, Kurz erklärt
Wie schon bei „vorwiegend / überwiegend“ scheiden sich auch hier die Geister: Ist freigebig oder freigiebig die korrekte Form? Und auch hier ... weiterlesen

Empfehlung