korrekturen.de | Korrektorat und Lektorat

Rechtschreibforum

Bei Fragen zur deutschen Rechtschreibung, nach Duden richtigen Schreibweise, zu Grammatik oder Kommasetzung, Bedeutung oder Synonymen sind Sie hier richtig. Bevor Sie eine Frage stellen, nutzen Sie bitte die Suchfunktionen.

Zeitformwechsel in einem Satz

Autor:Rakal
Datum: Sa, 9.1.2021, 16:24

Hallo,

ich möchte aus dem Englischen einen Satz übersetzen. M.E. hat der Original-Autor hier schon nicht ganz sauber gearbeitet, jetzt stellt sich für mich aber vor allem die Frage, ob es grammatikalische Einschränkungen gibt, was den Zeitenwechsel angeht:

As you have grown up, the things that are important to you constantly change as your awareness broadens.

Wäre wörtlich übersetzt:
Während Sie erwachsen geworden sind, verändern sich ständig die Dinge, die wichtig für Sie sind, da Ihr Bewusstsein sich ausweitet.

Das geht natürlich logisch & grammatikalisch gar nicht.

1. Also war der erste ernsthafte Entwurf:
Während Sie erwachsen geworden sind, haben sich die Dinge, die wichtig für Sie sind, ständig verändert, da Ihr Bewusstsein sich ausgeweitet hat.

Das fand aber nicht nur Zustimmung, da da immer noch ein Präsens drin ist, obwohl ja im Prinzip eigentlich alles in der Vergangenheit stattgefunden hat.

2. Alle Zeiten angeglichen führte dann zu dieser Variante:
Während Sie erwachsen geworden sind, haben sich die Dinge, die wichtig für Sie gewesen sind, ständig verändert, da Ihr Bewusstsein sich ausgeweitet hat.

3. Irgendwie runder klingt allerdings das hier, mit einem "waren" anstelle des "gewesen sind":
Während Sie erwachsen geworden sind, haben sich die Dinge, die wichtig für Sie waren, ständig verändert, da Ihr Bewusstsein sich ausgeweitet hat.

Wobei ich nicht weiß, inwieweit unser in der deutschen Umgangssprache (anders als im Englischen und Spanischen!) sehr laxer Umgang mit den Zeitformen hier eine Rolle spielt, dass es besser klingt.

Meine Fragen jetzt also:
Ist 1. grammatikalisch ok? Also könnte man das damit begründen, dass die Dinge, die einem als 5jähriger wichtig SIND, eben andere SIND, als die Dinge, die einem 16jährigen wichtig SIND? Auch wenn das alles inzwischen in der Vergangenheit liegt. Weil es eben eine allgemeine Aussage ist?

Ist 3. grammatikalisch ok? Auch in formeller schriftlicher Sprache in einem Buch?
Oder ist 2. die einzig korrekte schriftliche Lösung?

Vielen Dank im voraus!

 

antworten


Beiträge zu diesem Thema

Zeitformwechsel in einem Satz
Rakal -- Sa, 9.1.2021, 16:24
Re: Zeitformwechsel in einem Satz
Vollprofi -- Mo, 11.1.2021, 23:02
Re: Zeitformwechsel in einem Satz
Vollprofi -- Mo, 11.1.2021, 23:02