korrekturen.de | Sprachleben

Sprachleben

Sprach|netz

Abkürzungen von Grußformeln

abkuerzungen_von_grussformeln.jpgBei Wikipedia hat hat man sich bei einem Unterpunkt des Eintrags "Grußformel (Korrespondenz)" auf folgende Formulierung geeinigt:

"In manchen Bereichen, vor allem in elektronischer Korrespondenz und Internet-Foren, werden Abkürzungen für Grüße verwendet. (...)

● »mfg« - »Mit freundlichen Grüßen«
● »lg« - »Liebe Grüße«
● »vg« - »Viele Grüße«

Zu empfehlen sind die Abkürzungen im Allgemeinen nicht."

Eine zurückhaltende Formulierung. Nach meinem Empfinden ist das Abkürzen von Grußformeln schlicht überflüssig, unpersönlich und peinlich. Natürlich kommt so etwas sowieso nur im privaten Bereich infrage – aber selbst da steht die Verwendung von Abkürzungen als abschreckendes Beispiel für den Verlust des Gefühls für die Sprache und der Lust an ihr und ihren Differenzierungsmöglichkeiten.

Entweder stehen die Abkürzungen komplett in Kleinschreibung oder manch einer versucht durch die Beachtung der Großschreibung der einzelnen Elemente die charmanten Abkürzungen noch aufzuwerten:

MfG, VG, LG oder mfg, vg und lg
Mit freundlichen Grüßen, Viele Grüße oder Liebe Grüße

Aus welchem Grund sollte eine Abkürzung eines so wesentlichen Elements der schriftlichen Kommunikation – ob nun im Internet oder wo auch immer – überhaupt Sinn ergeben? Weil man sich ein paar Anschläge auf der Tastatur sparen möchte? Ich weiß es nicht. Jedenfalls empfinde ich den Gruß (zum Beispiel in einer E-Mail) als etwas sehr Persönliches und Wichtiges. Schon die Frage, welchen Gruß man bei wem unter die gerade geschriebenen Zeilen setzt, kann sehr bestimmend sein und dem Geschriebenen eine andere Note geben.

Viele Grüße, Liebe Grüße, Schöne Grüße, Herzliche Grüße, Herzlichste Grüße, Allerherzlichste Grüße ...

Ich wage es einfach mal, Abkürzungen von Grußformeln schlicht als ein »No-go« zu bezeichnen.

VHG

Ruwen Schwerin am 14.12.10 | Kommentare (9) | Visits: 22288

Rubrik Sprach|netz:

Sprache im Internet: Das World Wide Web ist bunt, laut und multimedial – trotz alledem lebt es, wie so vieles im Leben, letztlich von Sprache. Texte sind und bleiben das grundlegende Element; gerade da, wo die unkomplizierte und schnelle Verbreitung von Inhalten völlig neue Möglichkeiten bietet. Trends, Fehlschläge und Lichtblicke im Internet mit Blick auf die deutsche Sprache ...

Wenn Sie bei neuen Einträgen in der Rubrik »Sprach|netz« benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Kommentare

1  <

Noch wesentlich mehr schmerzt es mich, wenn fälschlicherweise von "Sinn machen" geschrieben wird. LG

Geschrieben von < am January 4, 2011 11:54 AM

2  Ruwen Schwerin

Diesbezügliche Aufregung dürfte eher ein Beispiel für eine unreflektierte Jagd nach „Ungrammatik“ sein, die neben reinem Selbstzweck keinen Sinn macht; ausgelöst wohl durch Bastian Sicks wenig überzeugende Zerpflückung dieser Redewendung. Man kann das durchaus sehr viel differenzierter – und anders – beurteilen. Ein befreites und wendiges Sprachgefühl und -interesse sei natürlich vorausgesetzt. Jedenfalls aber eine ganz andere Kiste als Abkürzungen von Grußformeln.

Lesenswert (in fünf Teilen):

http://www.iaas.uni-bremen.de/sprachblog/2007/10/01/sinnesfreuden-i/

Geschrieben von Ruwen Schwerin am January 4, 2011 1:28 PM

3  <

Ok, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.

Geschrieben von < am January 4, 2011 10:20 PM

4  Frank Hurlemann

Selbstverständlich ist kein Gruß weniger freundlich, ist kein Gruß weniger persönlich als ein abgekürzter.

Selbstverständlich macht 'Sinn machen' Sinn - siehe hierzu SPIEGEL ONLINE vom 19. Januar 2011.
Auf amüsante Weise rechnet Prof. Eckhard Freise ein wenig ab mit dem grundzynischen Vorführer Sick.
'Wer ganz ohne Fehl ist, der werfe jetzt den ersten Zwiebelfisch.'

Geschrieben von Frank Hurlemann am January 20, 2012 12:27 AM

5  Kim

Ich schreibe meistens viele grüße von ... in diesem Fall folgt ebenfalls kein Satzzeichen richtig?

Entschuldigen Sie die Frage

Geschrieben von Kim am March 26, 2012 8:30 PM

6  H.-Alex

Dazu fällt mir ein ...

http://www.youtube.com/watch?v=6_43S3lgq2Y

Bitte nur auf den Text, nicht auf die Fehler in den Texteinblendungen achten!

Geschrieben von H.-Alex am February 10, 2013 4:01 PM

7  Ruwen Schwerin

@Kim: Eine stark verspätete Anwort: Mir ist nicht klar, was Sie mit "ebenfalls" meinen und welches Satzzeichen Sie wo für möglich halten – aber nach "Viele Grüße von“ steht kein Komma und auch nach dem angefügten Namen würde man keinen Punkt setzen.

Geschrieben von Ruwen Schwerin am July 10, 2014 3:28 PM

8  Frieder Jansen

wenn ich es kann, eeil ich Zrit habe, verwende ich die lange Formel. wenn ich am Smartphone, unterwegs schreibe oder per E-Mail und in Eile bin, die Abkürzung, Das wird meist toleriert.

Geschrieben von Frieder Jansen am November 17, 2016 11:34 AM

9  Bernhard

Also dem kan ich auf jedem Fall Zu stimmen
LG Bernharf

Geschrieben von Bernhard am November 30, 2018 5:37 PM

Schreiben Sie einen Kommentar:

Kommentar

*

*

 Ja  Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen


Die mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.