korrekturen.de | Portal für Rechtschreibung

Kurz erklärt

vorwiegend oder überwiegend?

Wörter gibt es, die dürfte es eigentlich gar nicht geben. So fragt man sich beim Partizip »vorwiegend« und dem zugrunde liegenden Verb »vorwiegen« schon, was das eigentlich genau bedeuten soll.

Die Lösung ist simpel: Bei »vorwiegen[d]« handelt es sich um eine sogenannte Kontamination – eine Vermischung – aus »vorherrschen[d]« und »überwiegen[d]«. Solche Kontaminationen sind in der deutschen Sprache gar nicht so selten: etwa, wenn wir in Verquickung von anrufen und telefonieren jemanden »antelefonieren« oder aus Baulichkeiten und Gebäuden die »Gebäulichkeiten« konstruieren. Aus mindestens und zumindest basteln wir »zumindestens« und aus besonders und insbesondere wird »insbesonders«.

Während die obengenannten Beispiele jedoch als standardsprachlich nicht korrekt gelten, hat sich »vorwiegend« verfestigt. Es gilt als standardsprachlich und wird heute weitgehend synonym zu »überwiegend« verwendet.

Einen Unterschied gibt es allerdings: Während man »überwiegend« auch adjektivisch verwenden kann, ist bei »vorwiegend« nur der adverbielle Gebrauch üblich. Man kann also von einer »überwiegenden Mehrheit« sprechen, aber nicht von einer »vorwiegenden Mehrheit«. Manche wittern hier übrigens einen Pleonasmus und wenden ein, dass eine Mehrheit doch per definitionem überwiegt. Jedoch wird mit der »überwiegenden Mehrheit« deutlich gemacht, dass es sich um eine sehr deutliche und nicht etwa nur um eine knappe Mehrheit handelt.

Julian von Heyl am 06.12.13 | Kommentare (5) | Visits: 5750

Rubrik Kurz erklärt:

Die deutsche Sprache ist gespickt mit Fallstricken. Hier gehen wir auf ausgewählte Problemfälle ein und liefern kurze Erklärungen und Definitionen zu Schreibweise, Grammatik und praktischer Anwendung.

Wenn Sie bei neuen Einträgen in der Rubrik »Kurz erklärt« benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Kommentare

1  Alexa v. Reden

Aber wer von der „überwiegenden Mehrheit“ spricht, der spricht vom weißen Schimmel. Wenn die Mehrheit nicht überwiegt, also mehr als 50% ist, ist es keine Mehrheit mehr.... ;-)

Geschrieben von Alexa v. Reden am 06.12.13 16:10

2  Julian von Heyl

Du hast den Artikel aber schon zu Ende gelesen, oder?

Geschrieben von Julian von Heyl am 06.12.13 17:07

3  Alexa v. Reden

Öhm, ja... Ooops ;-)

Geschrieben von Alexa v. Reden am 06.12.13 18:08

4  Robin

Es gibt "was das betrifft/angeht/anbelangt", aber kein "anbetrifft". Schlimmste Kontamination überhaupt.

Geschrieben von Robin am 17.01.14 09:39

5  Christian

Liebe Alexa, kein weißer Schimmel.
Wenn von "Mehrheit" die Rede ist, dann ist damit der unspezifizierte Bereich von einer Winzigkeit mehr als 50% bis fast an 100% heran gemeint.

Durch Zusatz von "überwiegend" wird dieser Bereich eingeschränkt, und damit zum Ausdruck gebracht, daß er von 50% + einer Winzigkeit einen deutlichen Abstand hat.

Geschrieben von Christian am 05.09.15 09:59

Schreiben Sie einen Kommentar:

Kommentar

*

*

 Ja  Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen


Die mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.