korrekturen.de | Portal für Rechtschreibung

Kurz erklärt

Intention versus Intension

Unterscheiden sich Fremdwörter nur in einem Buchstaben und sind sie sich dann auch noch in der Aussprache sehr ähnlich, ist die Verwechslungsgefahr groß. Dies ist auch bei Intention und Intension der Fall – zwei Begriffe, die gleich dekliniert werden und beide aus dem Lateinischen kommen, sich aber in der Bedeutung unterscheiden.

Das Wort Intention bedeutet »Absicht, Bestreben, Vorhaben« und leitet sich vom lateinischen intentio ab, einer Form zu intendere, was so viel wie »sich hinwenden, sich anschicken, sein Streben auf etwas richten« heißt. Eine ähnliche Wortherkunft haben die Substantive Tendenz und Intendant sowie die Verben tendieren und intendieren.

Als Intention bezeichnen wir einen bewussten Plan; die Absicht, die hinter einer Handlung, Äußerung oder Vorgehensweise steckt. So sprechen wir beispielsweise von den Intentionen eines Künstlers, wenn es darum geht, was er mit seiner Kunst erreichen will, was seine »Botschaft« ist.

Bei Intension handelt es sich hingegen um eine Ableitung von lateinisch intensio = Anspannung, und ebendies bedeutet der zumeist im psychologischen Sinne verwendete Begriff auch: »innere Anspannung« oder auch »innere Kraft, innerer Antrieb«. Die Intension eines Künstlers könnte also das sein – beziehungsweise dadurch befeuert werden –, was ihn antreibt und motiviert.

Eine weitere Bedeutung hat Intension im logischen Sinne, wo das Wort ein Begriffspaar mit Extension bildet: Die Intension eines Begriffs ist sein Inhalt, sein Sinngehalt, während die Extension die Gesamtheit der Gegenstände, die unter einen Begriff fallen, bezeichnet. In einem etwas simplifizierten Beispiel ist die Intension von »Wort« der kleinste selbstständige und sinntragende Teil eines Satzes oder einer Rede, während die Extension von »Wort« alle Wörter umfasst, die es im betrachteten Gefüge (der Sprache) gibt. In der Mathematik bedeutet intensional »von gleichem Inhalt« und extensional »von gleichem Umfang«.

Die Bedeutungen können also durchaus in eine ähnliche Richtung gehen, wenn wir etwa mit der Intention das bezeichnen, was jemand beabsichtigt, und mit der Intension das, was ihn antreibt. Austauschbar sind die Begriffe jedoch nicht: Die Intention ist nach außen und auf ein Ziel gerichtet, während die Intension eher die innere Anspannung beschreibt; den Eifer, mit dem man bei einer Sache ist oder ein Vorhaben durchführt.

Julian von Heyl am 29.05.17 | Kommentare (0) | Visits: 3656

Rubrik Kurz erklärt:

Die deutsche Sprache ist gespickt mit Fallstricken. Hier gehen wir auf ausgewählte Problemfälle ein und liefern kurze Erklärungen und Definitionen zu Schreibweise, Grammatik und praktischer Anwendung.

Wenn Sie bei neuen Einträgen in der Rubrik »Kurz erklärt« benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Kommentar

*

*

 Ja  Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen


Die mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.