korrekturen.de | Portal für Rechtschreibung

Nachgefragt

die Von und Zus

Volkes Stimme ist um pauschale Bezeichnungen nicht verlegen, wenn es um abgegrenzte Gruppen geht. Finanziell sehr gut Gestellte werden gerne schon einmal als »die da oben« bezeichnet; und der Adel? Das sind »die Von und Zus«. Aber welche Schreibweise ist hier eigentlich korrekt?

Frage:
Im Volksmund werden Adelige – oder genauer, die Nachkömmlinge einst adeliger Familien, da der Adel in Deutschland ja abgeschafft wurde – auch gerne schlicht »die Von und Zus« genannt, ein Ausdruck, bei dem ich gerne die Schreibweise mit Ihnen klären würde. Zunächst muss man sich dafür Klarheit darüber verschaffen, wem die Bezeichnung genau gilt: Meiner Meinung nach ist es eine Pauschalbezeichnung für insbesondere die prominenten und alteingesessenen Adelsfamilien, wobei es im Einzelfall keine Rolle zu spielen scheint, ob im Namen konkret ein »von«, ein »zu« oder aber beides vorkommt. Dass es nicht eine Benennung zweier Gruppen im Sinne von »die Vons (einerseits) und die Zus (andererseits)« ist, sieht man auch daran, dass der Singular durchaus üblich ist: Den oft mild ironisch intendierten Kommentar »Ah, ein Von und Zu!« habe ich selbst in meinem Leben schon häufiger zu hören bekommen.

Es ist naheliegend, in solchen Fällen zunächst via Google zu recherchieren, wie es die Zeitungen und Zeitschriften schreiben: Dabei scheint mir die auch in meiner Frage verwendete Schreibweise »die Von und Zus« deutlich zu überwiegen. Meiner Ansicht nach wäre allerdings auch die Schreibweise »die Von-und-zus« plausibel, diese Schreibung würde vielleicht, wenn man eine Parallele zu Konstruktionen wie »das Entweder-oder« zieht, am ehesten den Vorgaben des Regelwerks entsprechen. Aber bevor ich mich jetzt in eine Richtung zu sehr verrenne, warte ich lieber Ihre Antwort ab.
Julian von Heyl, korrekturen.de

Antwort:
Es ist schwierig zu entscheiden, inwieweit die Wortgruppe »Von und Zu« parallel zu Fällen wie »das Für und Wider« oder »Arm und Reich« gesehen werden kann, sie hat sich aber offensichtlich im Schreibgebrauch diesen angeglichen.

Als Pluralformen finde ich nicht nur »die Von und Zus«, sondern auch »die Vons und Zus« oder sogar »die Vons und die Zus«. Bei den beiden letzteren scheint die Vorstellung zugrunde zu liegen, dass es um die Namen »von XYZ« und »zu XYZ« geht, während bei ersterer eher an »von und zu XYZ« gedacht sein könnte. Für diesen Fall ist mir auch die Schreibung »die Von-und-zu[s]« plausibel, und das gilt aus logischen Gründen auch für den Singular. Aber Logik und allgemein üblicher Gebrauch sind, wie wir wissen, nicht immer die engsten Verbündeten.
Dr. Werner Scholze-Stubenrecht, Dudenredaktion

Julian von Heyl am 09.03.11 | Kommentare (0) | Visits: 5338

Rubrik Nachgefragt:

Auch die Fachliteratur hilft nicht mehr weiter? Wir haben nachgefragt und kompetente Antwort erhalten: Dr. Werner Scholze-Stubenrecht, Leiter der Dudenredaktion, klärt grammatische und orthografische Zweifelsfälle. Unser Tipp: Schnelle Telefonauskunft erhalten Sie bei der Duden-Sprachberatung.

Wenn Sie bei neuen Einträgen in der Rubrik »Nachgefragt« benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Kommentar

*

*

 Ja  Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen


Die mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.