korrekturen.de | Portal für Rechtschreibung

Leserfragen

Typographisch empfohlene Silbentrennung

Ihre Frage:
Liebes Team von korrekturen.de, auf der Duden-Website wird das Wort Olympiade folgendermaßen getrennt: Olym·pi·a·de. Auf Ihrer Seite finde ich aber Olym·pia·de. Was genau ist denn nun richtig?

Unsere Antwort:
Grundsätzlich sind die Trennfugen so korrekt, wie sie im Duden angegeben sind. Während Wörterbücher bei ihren Einträgen stets alle erlaubten Trennungen angeben, folgt unser Tool zur Silbentrennung einem anderen Ansatz und gibt lediglich die Trennungen an, die aus etymologischer Sicht, also von der Wortgeschichte her, zu empfehlen sind. In vielen Fällen sind das die Trennungen, die auch vor der Rechtschreibreform korrekt waren.

Die Rechtschreibreform hat den Bereich der Silbentrennung so stark liberalisiert, dass praktisch jedes Wort einfach »nach Gefühl« getrennt werden kann. Für jemanden, der wissen möchte, wie ein Wort etymologisch korrekt getrennt wird – also so, wie es auch typographisch empfohlen ist –, sind Trennfugen-Angaben wie Ab·s·t·ru·si·tät oder Re·s·t·rik·ti·on wenig hilfreich, weshalb unser Tool hier klare Empfehlungen gibt: Abs·tru·si·tät, da sich das Wort von lat. abstrudere (»verstecken, verbergen«) ableitet, was sich wiederum aus trudere (trusum) (»stoßen, drängen«) und ab[s]- (»von … weg«) zusammensetzt. Und Re·strik·ti·on, da das Wort auf lat. restringere (»beschränken«) zurückgeht, eine Zusammensetzung aus der Vorsilbe re- (»zurück«) und dem Verb stringere (»straff anziehen; zusammenziehen«).

Im Falle von Olympiade ist die Trennung Olympi·ade zwar korrekt, aber nicht empfehlenswert, weil so der Ortsname »Olympia« zerrissen wird.

Unser Trenntool eignet sich also, wenn Sie schnell erfahren möchten, an welchen Stellen eines Wortes eine Trennung empfehlenswert ist. Eher nicht geeignet ist es, wenn Sie überprüfen wollen, ob eine vorgegebene Trennung nach den Rechtschreibregeln korrekt ist, oder wenn Sie alle theoretisch zulässigen Trennungen in Erfahrung bringen möchten – hierfür empfiehlt sich dann eher der Blick ins (Online-)Wörterbuch.

Julian von Heyl am 06.03.19 | Kommentare (0) | Visits: 1283

Rubrik Leserfragen:

Sie fragen, wir antworten! Schicken Sie uns knifflige Fragen zu Rechtschreibung und Grammatik der deutschen Sprache einfach per E-Mail. Die interessantesten Fälle werden in dieser Rubrik vorgestellt.

Wenn Sie bei neuen Einträgen in der Rubrik »Leserfragen« benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar:

Kommentar

*

*

 Ja  Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen


Die mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.