korrekturen.de | Portal für Rechtschreibung

Fehler und Stilblüten

Frohes neues Jahr

Schöne Weihnachten und ein frohes und glückliches neues Jahr, beides wünschen wir unseren Lesern und Leserinnen jetzt schon – und nehmen dies gleich zum Anlass, auf den mit Abstand häufigsten Fehler bei Neujahrswünschen hinzuweisen.

»Vor einiger Zeit habe ich mir Weihnachtskarten der Deutschen Post gekauft«, berichtet unsere Leserin Claudia P. – und zeigt sich mit dem Erwerb unzufrieden: »Leider waren die Karten nur verkleinert abgebildet …« Umso zufriedener sind wir ob dieses schönen Fundstücks und bedanken uns für die Zusendung der Abbildung.

Frohes Neues Jahr
Ein dickes Minus für die Plusbriefe der Deutschen Post.

Peinlich für die Deutsche Post: »Frohes Neues Jahr« prangt auf den Karten, eine falsche Schreibweise, die von dem Missverständnis herrührt, bei »neues Jahr« könne es sich um einen Eigennamen oder etwas Ähnliches handeln. Dem ist nicht so. Im Gegensatz zum »Heiligen Abend«, der zu jedem Zeitpunkt der Heilige Abend ist, macht nur die zeitliche Betrachtung das neue Jahr zum neuen Jahr – in Abgrenzung zum alten Jahr, bei dem sich die Großschreibung offenbar weniger aufdrängt. Als »neues Jahr« bezeichnen wir das in wenigen Wochen oder Tagen beginnende oder das erst vor wenigen Tagen oder Wochen begonnene Jahr. Wer im Februar immer noch jedem ein schönes neues Jahr wünscht, erntet nur noch genervte Blicke.

Dass sich die falsche Schreibweise »Neues Jahr« fast so hartnäckig hält wie das falsche große »W« bei »Herzlich willkommen«, könnte auch damit zusammenhängen, dass man den Grußworten mit der Großschreibung eine stärkere Bedeutsamkeit verleihen möchte – schließlich käme wohl niemand auf den Gedanken, dem Nachbarn zum »schönen Neuen Auto« zu gratulieren. Tatsächlich wirft die falsche Rechtschreibung aber nur ein zweifelhaftes Licht auf die Orthografiekenntnisse des Absenders.

Update:
Seit 2017 gilt die Schreibweise »das Neue Jahr« nach § 63 der Rechtschreibregeln als korrekt. Wir empfehlen aber, bei der Kleinschreibung zu bleiben.

Julian von Heyl am 17.12.12 | Kommentare (2) | Visits: 13404

Rubrik Fehler und Stilblüten:

Rechtschreibfehler sind ärgerlich, natürlich. In vielen Fällen können sie aber auch sehr erheiternd sein. Auf unseren Streifzügen durchs Netz haben wir für Sie die schönsten Fehler und Stilblüten gesammelt. Viel Spaß bei der Lektüre.

Wenn Sie bei neuen Einträgen in der Rubrik »Fehler und Stilblüten« benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Kommentare

1  mendax

In dem Zusammenhang fällt mir noch auf, dass "Fröhliche Weihnachten" falsch ist, da es heißen müsste "Frohe Weihnachten", oder liege ich da etwa falsch?

Und dann gibt es noch das Neujahr, woraus sich dann vielleicht durch einen ähnelnden Gruß ("Prost Neujahr") das große N bei "Frohes neues Jahr", möglicherweise kombiniert mit dem Erklärungsansatz im Artikel, eingeschlichen haben könnte...(?)

Geschrieben von mendax am 23.02.13 08:45

2  Jazz

Herrlich, ich habe es all die Jahre auch falsch geschrieben, also demnächst ein frohes neues Jahr und herzlich willkommen schreiben. Fröhliche Weihnachten wünsche ich auch immer, weil ich - im Gegensatz zu froh - vermitteln möchte, dass es ein fröhliches Fest wird, nicht nur dass alle froh sind, das ist mir zu wenig ...

Geschrieben von Jazz am 13.04.15 11:19

Schreiben Sie einen Kommentar:

Kommentar

*

*

 Ja  Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen


Die mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.