korrekturen.de | Portal für Rechtschreibung

Kurz erklärt

Darlehen oder Darlehn?

Beim Begriff Darlehen für einen Bankkredit bzw. für privat geliehenes Geld stößt man auch auf die Schreibvariante Darlehn. Häufig wird dann gerätselt, ob es sich um eine umgangssprachliche Verkürzung oder eine orthografisch korrekte Nebenform handelt.

Etymologisch ist das Wort Darlehen auf das veraltete Verb lehen bzw. lehnen = »zu Lehen geben« zurückzuführen, welches nichts anderes als »leihen« bedeutet. Im 16. Jahrhundert erwuchs daraus mit dem hinweisenden Präfix dar- zunächst die Form Darlehn, aus der sich die Vollform Darlehen entwickelte. Noch etwas älter ist die Variante Darleihen, die in der Schweiz auch heute noch eine gültige Schreibvariante darstellt und sich auch im veraltenden Verb darleihen = »als Darlehen geben« erhalten hat. Daraus abgeleitet finden sich die in der Rechtssprache üblichen Bezeichnungen Darleiher und Darleiherin für jemanden, der ein Darlehen gewährt.

Als orthografisch korrekt gelten beide Formen, sowohl Darlehen als auch Darlehn. Jedoch ist die verkürzte Form kaum noch üblich; allenfalls in Komposita wird sie noch ab und zu verwendet: Darlehnsvertrag, Darlehnsnehmer, Darlehnsgeber neben Darlehensvertrag, Darlehensnehmer, Darlehensgeber. Auch in Eigennamen wie DKM Darlehnskasse Münster oder Spar- und Darlehnskasse Bockum-Hövel ist die Nebenform häufig noch anzutreffen.

Fazit: Beide Formen, Darlehen und Darlehn, sind orthografisch korrekt und der Standardsprache zuzurechnen. Es empfiehlt sich aber, die häufigere Form Darlehen zu gebrauchen. Nur in der Schweiz ist darüber hinaus auch die Variante Darleihen gebräuchlich.

Julian von Heyl am 02.05.17 | Kommentare (1) | Visits: 632

Rubrik Kurz erklärt:

Die deutsche Sprache ist gespickt mit Fallstricken. Hier gehen wir auf ausgewählte Problemfälle ein und liefern kurze Erklärungen und Definitionen zu Schreibweise, Grammatik und praktischer Anwendung.

Wenn Sie bei neuen Einträgen in der Rubrik »Kurz erklärt« benachrichtigt werden möchten, tragen Sie bitte hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

Kommentare

1  clausmallorca

Ich halte es für eine umgangssprachliche Verkürzung... Das Ende "en" wird ja fast immer verkürzt beim Sprechen (fremdgehn, sich gut miteinander verstehn, auf die Nerven gehn)

Geschrieben von clausmallorca am 03.05.17 13:13

Schreiben Sie einen Kommentar:

Kommentar

*

*

 Ja  Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen


Die mit einem * markierten Felder müssen ausgefüllt werden.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Nutzen Sie bitte für Suchanfragen die Wörtersuche rechts oben im Kasten oder das obenstehende Google-Suchfeld. Mit der benutzerdefinierten Google-Suche wird die gesamte Website durchsucht.